IGL – Rangliste 2024

Ergebnisse der Rangliste

Zwischenstand der  Rangliste

Auch wenn die Rangliste noch jung ist und erst zwei Läufe bestritten werden konnten, möchte man ja doch wissen wo man steht. 🙂

Zwischenstand der Rangliste nach zwei Läufen (Stand 22.01.2024)


45. Wintercross

In den Tagen vor dem Lauf gab es einige Anfragen, ob der Lauf überhaupt stattfindet. Dabei ist doch der Name schon Programm. Klar ist es in unserer Region inzwischen unüblich das Schnee liegt, aber es war sicherlich zum Wintercross nicht das erste Mal.

Bei herrlichstem Winterwetter mit Temperaturen von -2 Grad Celsius und strahlend blauem Himmel fanden sich 137 Läuferinnen und Läufer im Volkspark ein.

Die Strecke ist bekanntermaßen anspruchsvoll und durch den Schnee nicht einfacher zu laufen. Meine Hoffnung, dass sich der Schnee fest tritt und es sich in den Folgerunden besser läuft, erfüllte sich leider nicht.

Um 10:00 Uhr waren die Kids an der Reihe. Sie mussten eine Runde absolvieren und als erste war Helena Ziegler (WU12, SG Grün-Weiß Pretzsch) wieder im Ziel. Bei den Jungs war es Vincent Stohwasser (MU14, SG Grün-Weiß Pretzsch).

Um 10:15 Uhr wurde der Hauptlauf mit einem Countdown gestartet. Die Jugendlichen, die Frauen und die reiferen Männer mussten 3 Runden laufen. Charlotte Nicolae (WU18, TriathlonFreunde Wittenberg) war erwartungsgemäß bei den weiblichen Jugendlichen die Schnellste. Der schnellste Jugendliche war Yannic Barth (MU16, SG Grüne-Weiß Pretzsch). Bei den Frauen siegte Jessica Preuß (WHK, SG Grün-Weiß Pretzsch) und der schnellste Senior war Frank Noske (M60, SG Grün-Weiß Pretzsch).

Die Männer mussten unerfreulicherweise fünf Mal den Hügel hoch laufen. Mit Bravour erledigte dies wieder mal Erik Lutzmann (MHK, SG Grün-Weiß Pretzsch).

Der Lauf war sehr gut organisiert. Für das Wetter kann niemand etwas, aber es waren sehr gute Bedingungen für einen Wintercross. Die Teilnehmerzahl war für die Organisatoren zufriedenstellend.

Hier findet Ihr das Protokoll des  Wintercross

Protokoll des Wintercross (Stand 21.01.2024)


42. Silvesterlauf Oranienbaum

Der Silvesterlauf in O-Boom ist immer ein fulminanter Start in das neue Jahr. Der Lauf hat sich als einer der beliebtesten Läufe etabliert. Auch in diesem Jahr standen ca. 300 Läuferinnen und Läufer als Beweis dafür an der Startlinie.

In den Tagen vor dem Lauf gab es noch Presseberichte, dass die Organisatoren wegen der Nässe und randalierenden Wildschweinen Probleme mit der Strecke hatte. Davon war am Wettkampftag fast nichts mehr zu sehen. Die neue Strecke ist sehr gut gewählt und deutlich kurzweiliger. Zwar schien die Sonne, aber die Temperaturen waren mit ca. -4 Grad Celsius recht niedrig. Dazu kam ein hässlicher Wind, der die Temperaturen noch niedriger erscheinen ließ. So manche Teilnehmerin und Teilnehmer fragte sich vor dem Start, welche Sachen wohl am geeignetsten wären.

Um 9:45 Uhr gab es den Startschuss für den Lauf über 2,5 km. Jannic Barth (MU16, SG Grün-Weiß Pretzsch) beendete die Runde als Erster nach beachtlichen 9:51 min. Das schnellste Mädchen war Lorelai Bergt (WU12, TSV Rot-Weiß Zerbst) in 10:55 min.

Der Startschuss für den Hauptlauf fiel um 10:15 Uhr und das frieren hatte ein Ende. Vier Mal musste die 2,5 km Runde absolviert werden und am schnellsten gelang dies Per von Vlerken (M35, LC Dübener Heide) in 35:43 min. Die schnellste Frau war Anne Handrich (W55, TSV Rot-Weiß Zerbst) in 44:41 min.

Die Organisation des Laufes war wieder perfekt. Die Strecke in einem ausgezeichneten Zustand war, die professionelle elektronische Zeitnahme und eine schnelle Auswertung tragen zu diesem sehr positiven Gesamteindruck bei. Die hohe Teilnehmerzahl ist sehr erfreulich und lässt für die künftigen Läufe im Jahr hoffen.

Hier findet Ihr die Ergebnisse des Laufes

2,5 km Lauf nach Einlauf

2,5 km Lauf nach Altersklasse

10 km Lauf nach Einlauf

10 km Lauf nach Altersklasse

NordicWalking nach Einlauf