IGL – Rangliste 2024

Ergebisse der Rangliste 2024


Zwischenstand der  Rangliste

Noch ein Hinweis in eigener Sache. Wenn Ihr in der Rangliste Punkte sammeln möchtet, ist es unbedingt notwendig, einen Verein oder einen Wohnort im Landkreis Wittenberg bei der Anmeldung zu einem Lauf anzugeben. Ohne diese Angabe werden zukünftig keine Ranglistenpunkte mehr vergeben.

Zwischenstand der Rangliste nach sechs (Stand 18.06.2024)


21. Burgstalllauf

Der Burgstalllauf war auch in diesem Jahr eine sehr gut organisierte Veranstaltung. Leider bestanden die Organisatoren auf diesen Termin, der sich mit der Kreismeisterschaft der Kinder- und Jugendlichen überschnitt. Deshalb waren einige Läuferinnen und Läufer nicht am Start, da sie im Arthur-Lambert-Stadion geholfen haben.

Das Wetter hat gepasst. In der Sonne stiegen die Temperaturen im Lauf der Veranstaltung allerdings erheblich. Das soll im Sommer aber vorkommen.

Die Strecke durch den Wald war belaufbar und sehr gut markiert.

Als erstes starteten die Kinder und Jugendlichen ihren Lauf über drei Kilometer. Die Schnellste war dabei Maja Rudloff (MU16, TSG Wittenberg) vor allen Jungs mit 11:53 min. Maja lief anschließend sogar noch das Rennen über die 800m bei den Kreismeisterschaften. Bei den Jungs war es Jakob Wirtn(MU12, Wittenberg) der als Erster die Ziellinie in 12:17 min überquerte.

Damen und die gesetzteren Herren hatten 6 Kilometer zu absolvieren. Johanna Petzold (W45, SG Bergwitz) zeigte mal wieder ihre Klasse und gewann in 26:31 min. Bei den Herren über 6 Kilometer haute Steffen Sollner (M60, RSV Wittenberg) mal richtig einen raus und gewann diese Konkurrenz in 25:38 min.

Den Hauptlauf der Herrn über 12 km gewann Fabian Aden mit einem Start-Ziel-Sieg gewann  Fabian Aden (M35, TSG Wittenberg) in 47:18 min.

Der SV Seegrehna 93 hat sich wieder viel Mühe mit der Organisation der Veranstaltung gemacht. Die 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind dann doch nicht ganz der Lohn für diese Mühe.

Hier findet Ihr die Ergebnisse des Burgstalllaufes

Ergebnisse 21. Burgstalllauf


41. Fläminglauf

Der 41. Fläminglauf war wieder eine gelungene Veranstaltung. Die Sonne lachte mit dem Teilnehmerinnen und Teilnehmer um die Wette und man hatte beim Lauf wieder mal die Chance sich einen ordentlichen Sonnenbrand zu holen. Allerdings waren die späteren Temperaturen um die 25 Grad und der einsetzende Wind schon eine Herausforderung für die Läuferinnen und Läufer der 22 km Strecke.

227 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden sich im Volkspark ein und pünktlich um 10:00 Uhr startete der Oberbürgermeister Torsten Zugehör den Lauf bzw. Nordic Walking über die 11 und die 22 km Strecken. 10 Minuten später gingen die Kinder und Jugendlichen zusammen mit dem 5 km Läuferinnen und Läufern auf die gut präparierten Strecken.

Die hügelige 2 km Strecke war für Daniel Nicolae (MJU 16, TriathlonFreunde Wittenberg) natürlich keine große Hürde und mit großem Vorsprung kam er als Erster nach 09:41 min in Ziel. Das erste Mädchen war Maja Rudloff (WJU 16, TSG Wittenberg). Sie beendet den Lauf nach 10:20 Minuten.

Der 5 km Lauf hat den Zusatz „aus Freude am Laufen“ und so wurde es auch gehandhabt. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind von der Trainingsgemeinschaft „Mittendrin Laufgruppe“, die sich gezielt auf den Wittenberg Nachtlauf vorbereiten. Der Fläminglauf stellte eine erste Möglichkeit dar, einmal Wettkampfluft zu schnuppern und das schöne Gefühl zu genießen, wenn man nach einer nicht möglich geglaubten Leistung über die Ziellinie läuft. Der Erste im Ziel war Martin Krause (M40, Lutherstadt Wittenberg). Er benötigte lediglich 23:53 min für die Strecke und wies im Anschluss darauf hin, dass er gezwungener Massen eine längere Trainingspause einlegen musste und noch nicht wieder ganz fit ist. Bei den Damen war Katrin Rich (W60) mit 26:26 min die Schnellste.

Die 11 km Strecke stellte wie immer den Pokallauf der Damen dar. Die Siegerin in 54:36 min war Marie-Kristin Rauschning (WHK, LHSV Senst). Sie ist erst kürzlich zum Laufsport gekommen und hat nun schon wiederholt sehr gute Zeiten erzielt. Zusätzlich zu Damen werden auch für die gesetzteren Herren über diese Strecke die Ranglistenpunkte vergeben. Der Schnellste dieser Herren war Holger Bothe (M60, Botenläufer Wittenberg) in 56:28 min. Es ist müßig zu erwähnen, dass Holger mit großer Sicherheit auch die 22 km mit Bravour bewältigt hätte. Aber auch die jüngeren Herren dürfen natürlich über die Distanz starten. Der Schnellste, Thomas Geue (M40, SV Grün-Weiß Wittenberg-Piesteritz Abt. Radsport), wiederholte seinen ersten Sieg auf dieser Strecke von vor 24 Jahren mit respektablen Vorsprung.

Der Sieg über die 22 km Pokallaufstrecke der Herren sah wie die sichere Beute für Eric Lutzmann (MJU 23,  SG Grün-Weiß Pretzsch) aus. Wie es im Sport aber manches Mal so ist, kommt es anders als man denkt. Eric knickte auf der Strecke um und konnte anschließend nur noch im Ruhemodus bis ins Ziel weiterlaufen. So gewann Armandus Jäger (MHK, TSG Wittenberg) im 1:35 h. Auch neun Damen starteten auf der langen Distanz. Carina Hossner W45) erreichte nach 2:01 h das Ziel und haderte etwas mit der Minute über den zwei Stunden.

Die Grün-Weißen haben wieder eine gut organisierte Veranstaltung auf die Beine gestellt. Hervorzuheben sind da noch der wie immer herausragende Sprecher Olaf Kurzhals. Der mit jeder Menge fachlichen Kompetenz und Humor die Veranstaltung moderierte. Außerdem sind die einzigartigen Pokale für alle Gewinner der Altersklassen zu erwähnen. Diese werden mit viel Handarbeit, Können und Erfindungsreichtum produziert und der Künstler gab sich in diesem Jahr auch die Ehre, in den Volkspark zu kommen.

Die Teilnehmerzahlen weisen eine leicht positive Tendenz auf. Allerdings sind die 47 Teilnehmer der 22 km Strecke gemessen am Aufwand schon recht dünn. Alles in allem hatten aber alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein schönes Lauferlebnis am Tag der Arbeit und die viele Mühe hat sich für den Veranstalter gelohnt.

Hier findet Ihr die Ergebnisse des 41. Fläminglaufes mit der Möglichkeit des Urkundendrucks

(Der Link verweist auf die externe Webseite der Firma RaceResult)


10.000m Kreismeisterschaft

Traditonell richteten die Pretzscher auch in diesem Jahr die Kreismeisterschaft über die 10.000m gewohnt professionell aus. Das Wetter war mittelmässig. Es wurde wurde von viel Wind berichtet. Leider ist auch die Zahl der Läuferinnen und Läufer mit 55 eher durchwachsen.

Hier findet Ihr das Protokoll der Kreismeisterschaft


29. Lauf am Gallun

Der Wettergott meinte es wirklich nicht gut mit dem Grün-Weißen. Am Wettkampftag regnete es schon bei der Verbreitung des Laufes und kaum fiel der erste Startschuss, regnete  es noch heftiger. Als die letzte Läuferin im Zeil war, wurde der Regen weniger und als alles aufgeräumt war, hörte der Regen auf. Trotzdem gab es 15 Nachmeldungen. Respekt für diese sehr entschlossenen Läuferinnen und Läufer.

130 wetterfeste Läuferinnen und Läufer standen letztlich an der Startlinie der beiden Läufe. Der heftige Regen ging natürlich nicht spurlos an der gut vorbereiteten Strecke vorbei. Leider kam es zu etlichen Stützen, aber alle Läuferinnen und Läufer kamen gesund ins Ziel.

Im Kinderlauf über 1,2 km war Nora Gieloff (SG Grün-Weiß Pretzsch) in 6:53 min die Schnellste. Bei den Jungs war es Avid Hoppe (SG Grün-Weiß Pretzsch) in 6:20 min.

Die Jugendlichen mussten die 2,5 km Runde einmal bewältigen. Wieder einmal war es Lea-Celine Pankrath (SV Grün-Weiß Annaburg) mit 11:41 min, die bei den Mädel allen die Haken zeigte. Der Schnellste bei den jungen Herren war Daniel Nicolae (Triathlonfreunde Wittenberg) in 11:20 min.

Die Damen mussten im heftigen Dauerregen 3 Runden absolvieren. Charlotte Nicolae (Triathlonfreunde Wittenberg) ließ sich davon aber nicht beeindrucken und siegte in 35:18 min. Die reiferen Herren haben sich auch des Privileg erlaufen, über 7,5 km an den Start zu gehen. Holger Bothe (Botenläufer Wittenberg) hätte sicherlich auch die 10 km absolvieren können, aber nach den drei Runden überquerte er als Erster die Ziellinie in 36:58 min.

Die Herren mussten sich am längsten mit den widrigen Bedingungen auseinandersetzten. Erwartungsgemäß war es Eric Lutzmann (SG Grün-Weiß Pretzsch), der die 10 km in 40:11 min als Sieger beendete.

Der Regen war in diesem Jahr für die Läuferinnen und Läufer, aber auch für die Organisatoren und Helfer eine echte Hausforderung. Selbst der Drucker versagte bei diesen Bedingungen seine Dienste und die Qualität der Urkunden war mangelhaft. Diese werden nochmals gedruckt und können bei Bedarf zum Fläminglauf am 1. Mai abgeholte werden.

 

Hier findet Ihr die Ergebnisse des Lauf am Gallun

Ergebnisse nach Einlauf

Ergebnisse nach Altersklasse


45. Wintercross

In den Tagen vor dem Lauf gab es einige Anfragen, ob der Lauf überhaupt stattfindet. Dabei ist doch der Name schon Programm. Klar ist es in unserer Region inzwischen unüblich das Schnee liegt, aber es war sicherlich zum Wintercross nicht das erste Mal.

Bei herrlichstem Winterwetter mit Temperaturen von -2 Grad Celsius und strahlend blauem Himmel fanden sich 137 Läuferinnen und Läufer im Volkspark ein.

Die Strecke ist bekanntermaßen anspruchsvoll und durch den Schnee nicht einfacher zu laufen. Meine Hoffnung, dass sich der Schnee fest tritt und es sich in den Folgerunden besser läuft, erfüllte sich leider nicht.

Um 10:00 Uhr waren die Kids an der Reihe. Sie mussten eine Runde absolvieren und als erste war Helena Ziegler (WU12, SG Grün-Weiß Pretzsch) wieder im Ziel. Bei den Jungs war es Vincent Stohwasser (MU14, SG Grün-Weiß Pretzsch).

Um 10:15 Uhr wurde der Hauptlauf mit einem Countdown gestartet. Die Jugendlichen, die Frauen und die reiferen Männer mussten 3 Runden laufen. Charlotte Nicolae (WU18, TriathlonFreunde Wittenberg) war erwartungsgemäß bei den weiblichen Jugendlichen die Schnellste. Der schnellste Jugendliche war Yannic Barth (MU16, SG Grüne-Weiß Pretzsch). Bei den Frauen siegte Jessica Preuß (WHK, SG Grün-Weiß Pretzsch) und der schnellste Senior war Frank Noske (M60, SG Grün-Weiß Pretzsch).

Die Männer mussten unerfreulicherweise fünf Mal den Hügel hoch laufen. Mit Bravour erledigte dies wieder mal Erik Lutzmann (MHK, SG Grün-Weiß Pretzsch).

Der Lauf war sehr gut organisiert. Für das Wetter kann niemand etwas, aber es waren sehr gute Bedingungen für einen Wintercross. Die Teilnehmerzahl war für die Organisatoren zufriedenstellend.

Hier findet Ihr das Protokoll des  Wintercross

Protokoll des Wintercross (Stand 21.01.2024)


42. Silvesterlauf Oranienbaum

Der Silvesterlauf in O-Boom ist immer ein fulminanter Start in das neue Jahr. Der Lauf hat sich als einer der beliebtesten Läufe etabliert. Auch in diesem Jahr standen ca. 300 Läuferinnen und Läufer als Beweis dafür an der Startlinie.

In den Tagen vor dem Lauf gab es noch Presseberichte, dass die Organisatoren wegen der Nässe und randalierenden Wildschweinen Probleme mit der Strecke hatte. Davon war am Wettkampftag fast nichts mehr zu sehen. Die neue Strecke ist sehr gut gewählt und deutlich kurzweiliger. Zwar schien die Sonne, aber die Temperaturen waren mit ca. -4 Grad Celsius recht niedrig. Dazu kam ein hässlicher Wind, der die Temperaturen noch niedriger erscheinen ließ. So manche Teilnehmerin und Teilnehmer fragte sich vor dem Start, welche Sachen wohl am geeignetsten wären.

Um 9:45 Uhr gab es den Startschuss für den Lauf über 2,5 km. Jannic Barth (MU16, SG Grün-Weiß Pretzsch) beendete die Runde als Erster nach beachtlichen 9:51 min. Das schnellste Mädchen war Lorelai Bergt (WU12, TSV Rot-Weiß Zerbst) in 10:55 min.

Der Startschuss für den Hauptlauf fiel um 10:15 Uhr und das frieren hatte ein Ende. Vier Mal musste die 2,5 km Runde absolviert werden und am schnellsten gelang dies Per von Vlerken (M35, LC Dübener Heide) in 35:43 min. Die schnellste Frau war Anne Handrich (W55, TSV Rot-Weiß Zerbst) in 44:41 min.

Die Organisation des Laufes war wieder perfekt. Die Strecke in einem ausgezeichneten Zustand war, die professionelle elektronische Zeitnahme und eine schnelle Auswertung tragen zu diesem sehr positiven Gesamteindruck bei. Die hohe Teilnehmerzahl ist sehr erfreulich und lässt für die künftigen Läufe im Jahr hoffen.

Hier findet Ihr die Ergebnisse des Laufes

2,5 km Lauf nach Einlauf

2,5 km Lauf nach Altersklasse

10 km Lauf nach Einlauf

10 km Lauf nach Altersklasse

NordicWalking nach Einlauf